Unser Sportfest- auch deine Meinung ist gefragt

Brennball, Weitsprung, Sprint, Staffellauf, Weitwurf, Kugelstoßen, …

So gut wie jeder Schüler dürfte nun wissen worum es geht: das Sportfest.

Jedes Jahr gibt es die Erwärmung, das Brennballturnier, den Dreikampf, den Staffellauf und zum Schluss die Siegerehrung mit dem Dank an die Sportfachschaft und Co. Und jedes Jahr von der 11. Klasse mit unterstützt.

Doch was halten eigentlich die Schüler selbst von ihrem Sportfest. Nach dem letzten Schuljahr haben wir einige darum gebeten, einen kurzen Kommentar zum Sportfest zu schreiben. Vielen Dank an die Verfasser!

Und euch viel Spaß zum Lesen.

 

2019 hat ein sehr schönes und interessantes und warmes Sportfest stattgefunden. Viele Klassen habe, wie schon in den Jahren davor, ihre Stärken und ihre Teamfähigkeiten zeigen können. Auch einzelne Leute konnten ihre persönlichen Ziele erreichen und ihre Rekorde knacken. Leider gab es im zweiten Teil eine sehr starke Verletzung, die hat jedoch die darauf folgende Staffel nicht beeinflusst. Es wurde viel geschwitzt und mir hat das Sportfest mega gefallen und ich hatte total viel Spaß.“

Schülerin der Unterstufe

 

Das Sportfest des Elisabeth-Gymnasiums begann dieses Mal mit einer Erwärmung. Da wir leider doch recht beengt standen und es uns an Motivation mangelte, hatte sie leider nicht den erwünschten Effekt, sodass viele aus meiner Klasse sich später über Muskelkater beklagten. Ich begann mit dem Brennballturnier. Hier wurde sich beinahe traditionell über die Elftklässler, die als Schiedsrichter fungierten, aufgeregt. Auch meine Klasse hatte den starken Verdacht, dass die Klasse mit Geschwisterkindern bevorzugt wurde. Dennoch habe ich beim Brennball das Gefühl, dass man als Klasse gut zusammenhält. Der leichtathletische Teil bestand größtenteils daraus, auf meine Wertungen und später auf den Staffellauf zu warten. Natürlich sind Wartezeiten bei so vielen Schülern unvermeidbar, aber ich wäre wirklich gerne mehr als ein Mal gelaufen. Während des Staffellaufs habe ich als Zuschauer meist gelangweilt auf der Tribüne gesessen. Auch die Siegerehrung war nicht wesentlich spannender. Mir ist aufgefallen, dass die Ergebnisse der Brennballturniere und der Staffel nicht verkündet wurden, was natürlich Zeit spart, aber auch interessant gewesen wäre. Während ich meine Wartezeiten zum Ausruhen nutzen konnte, waren Elftklässler und Sportlehrer fast ununterbrochen im Einsatz, was man nicht vergessen darf. Insgesamt war dieses Sportfest nicht groß anders als alle anderen, die ich hier am Elisabeth-Gymnasium schon erleben durfte.“

Schülerin der Mittelstufe

 

Am Sportfest dieses Jahr war eigentlich nichts wirklich Besonderes. Klar, die KSJ/ SV hat die Erwärmung übernommen, aber ansonsten war eigentlich alles wie immer. Das Einzige, was sich für mich verändert hat, war die Perspektive. Bei der Erwärmung hatte ich einen guten Blick auf die Abnahme der Motivation von links (Klasse 5) nach rechts (Klasse 10). Ich habe gemerkt, dass die 11er auch keine wirkliche Übung im Messen haben, woher auch? Man tut also genau das, was man schon die letzten Jahre bei den Elftklässlern beobachtet hat. Natürlich kommt es dabei auch mal zu Ungenauigkeiten oder dazu, dass man mal ein Auge zudrückt. Aber das ist nichts, was es nicht schon die letzten 6 Jahre (ich glaube, einmal ist es in dieser Zeit auch ausgefallen) genau so gab. Und das wird sich vermutlich auch nicht wirklich ändern. Noch eine Sache: die Zeitplanung beim Sprint ist immer zu knapp bemessen. Gerade auch für die 11er fällt da die Pause weg. Bitte versucht, das Ganze nicht noch mehr aufzuhalten, als sowieso schon.“

Schüler der Oberstufe

 

Ich fand, das Sportfest war für alle die gerne Sport machen sehr schön. An den einzelnen Stationen des Dreikampfs gab es, fand ich, immer ein faires Kampfgericht. Allerdings, fand ich, dass die Schiedsrichter beim Brennballturnier nicht immer fair waren. Was ich sehr lustig fand, war, dass beim Staffellauf einer nicht losgelaufen ist. Insgesamt war es aber ein sehr schönes Sportfest. Für nächstes Mal wünsche ich mir, dass die Schiedsrichter beim Brennball fairer sind.“

Schüler der Unterstufe

 

Also ich muss sagen, ich habe mich nie auf das Sportfest gefreut wegen meiner Grundschulzeit, aber dennoch war es dann immer ganz lustig. Dieses Jahr war es mein letztes Sportfest und ich muss sagen, das war für unsere Klasse das erfolgreichste. Wir Mädchen haben dieses Jahr nämlich erstmals bei Brennball gewonnen, unsere Jungs dagegen haben sich nur mit den anderen Mannschaften geschlagen. Aber nach diesem Triumph wäre ich auch gerne nach Hause gegangen. Leichtathletik ist nämlich nicht so meins. Beim Weitsprung war ich schlechter, als die Achtklässler, beim Kugelstoßen habe ich fast den Minusbereich getroffen und beim Sprint war ich am zweitlangsamsten. Aber an dieser Stelle danke an unsere Sportlehrer, dass wir das nicht einmal geübt haben dieses Jahr.“

Schülerin Oberstufe

 

Was ist eure Meinung zum Sportfest unserer Schule?

Schreibt gerne einen Kommentar!

Eure Redaktion

 

 

Magdalena Tanneberger (11)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: