Alles hat ein Ende

Die Siegerehrung bildete den krönenden Abschluss eines rundum gelungenen Tages
Alles hat ein Ende – so auch die Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde.

Nach dem Showprogramm startete gegen 14 Uhr die Siegerehrung als großes Finale. Doch letztendlich gab es an diesem 31. August eigentlich nur Sieger, dafür standen nicht nur die Jubiläumsmedaillen, die jeder erhielt, sondern auch vor allem die Freude, die so ziemlich jeder an diesem Tag ausgestrahlt hatte.
Doch dazu erst noch mal etwas zur Wertung bei den Landessportspielen. Sie erfolgt in drei
Altersklassen: AK I bis 40 Jahre, AK II 41 bis 90 Jahre und AK III über 90 Jahre, wobei das Alter
beider Sportler addiert wird. Die Altersklassen, das paarweise Starten der Aktiven und sechs
Wertungsstationen führt dazu, dass 108 Medaillen vergeben werden. Für die drei erstplatzierten Teams des parallel zu den Spielen im Stadion Halle-Neustadt ausgetragenen Integrativen Kleinfeld-Fußballturnier standen Pokale bereit.
Die zahlreichen Sieger der unterschiedlichen Disziplinen, sei es das Himmelsscheibenfliegen,
das Fußballturnier oder das Salzsackwerfen, sie alle strahlten bis über beide Ohren.
Außerdem wurden das älteste und das jüngste Paar geehrt. Dabei war der Platz der ältesten
Teilnehmer gleich zwei Mal vergeben und zwar mit einem Gesamtalter von je 168 Jahren. Die
beiden Teilnehmer bzw. Teilnehmerinnen waren je 84 Jahre alt. Das jüngste Paar besaß gerade einmal ein Zwölftel von diesem. Sechs und acht waren die beiden und hatten somit insgesamt 14 Jahre auf ihrem gemeinsamen Konto.
Neben den Medaillen, gekennzeichnet durch ein entsprechend farbiges Band, welches nur
für die Sieger bestimmt war, hatten auch die Förderer zahlreiche Preise bereitgestellt. Es gab
Rucksäcke, Turnbeutel, Schokolade oder auch Backmischungen. Und auch wenn die Zeremonie, mit dem Maskottchen Bobby, Gästen aus Wirtschaft und Politik , sowie den ebenfalls in Tracht gekleideten Medaillenmädchen, noch einmal über eine Stunde dauerte, gab es jedes Mal tosenden Applaus.

Leider konnten nicht alle Teilnehmer bis zum Ende bleiben, doch alle Medaillenträger und viele der Gäste versammelten sich noch zum großen Siegerfoto.

Vorher jedoch gab es die Staffelstabübergabe an die Ausrichter der Landessportspiele 2020. Damit steht fest, dass die 31. Auflage der Spiele im kommenden Jahr im Magdeburger Elbauenpark stattfindet, und zwar am Samstag, dem 11. Juli. Als Ausrichter agieren dann der Kneipp-Verein Magdeburg und der Stadtsportbund Magdeburg.

 

Magdalena Tanneberger

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: