Blitzinterview Frau Zierz

Am 07.11.2019 gab uns Frau Zierz ihre Antworten auf die von uns erdachten, bzw. ausgewählten Fragen im Blitzinterview, wofür wir uns bedanken wollen! Und was Sie uns für Antworten gegeben hat, könnt ihr nun selbst lesen. Wie immer haben wir probiert ihren Wortlaut exakt wieder zu geben! Viel Spaß

Warum sind sie Lehrerin geworden?

Von dem frühen Wunsch Balletttänzerin zu werden habe ich Abstand genommen, weil ich da die mangelnde Eignung doch bemerkt habe. Dann wollte ich eine Weile Pfarrerin werden und dann fand ich die Idee irgendwie schön Leuten was beizubringen. Das hat sich dann zu Abiturzeiten auch wieder geändert, da habe ich dann sehr geschwankt, ob ich nicht doch Medizin studiere. Und ich hatte zwischendurch nach dem Studium, nach dem Referendariat nochmal die Überlegung gar nicht ins Lehramt zu gehen. Aber die Frage war eigentlich: Warum wollte ich es werden. Ich beantworte eher, was ich jetzt denke. Jetzt im Moment denke ich, es ist schon schön, wenn man merkt, dass man einigen wenigen Schülern doch was mitgeben kann und sie fürs Fach motivieren kann und es ist ein sehr variabler Beruf. Es wird nie langweilig, da es immer neue Menschen sind. Das ist schön…

Was war die schlechteste Entscheidung in ihrer beruflichen Laufbahn?          

Ja, ich glaube, dass ich ursprünglich nach einem halben und dann nach einem Jahr wieder angefangen habe zu arbeiten nach dem ersten Kind. Da denke ich, dass ich mich da viel Zuviel unter Druck gesetzt habe und sowohl mir als auch meiner ältesten Tochter das ruhig hätte gönnen können, ein zweites Jahr zu Hause zu bleiben.

Haben sie mal im Nachhinein bereut, jemanden schlecht bewertet zu haben? Wenn ja, wann?

Ich kann jetzt keinen konkreten Fall sagen, aber das gab es sicher mehrfach. Und da ist vielleicht auch was, wo man mit eigenen Kindern, wo man doch noch einmal einen anderen Blick draufkriegt, was man mit Noten eben auch emotional anrichten kann. Ich bin über die Jahre, glaube ich, in der Notengebung etwas milder geworden, aber mit Sicherheit gab es Fälle, wo ich im Nachhinein gedacht habe: da warst du jetzt doch zu hart. Wenn man zu weich mal ist, das passiert mir sicherlich auch, dass ich zu gute Noten gebe, dann ist das ja irgendwie nicht so schlimm, weil es dem Schüler ja nicht weh tut. Doch auch das Andere ist mir sicher passiert.

Sie haben drei Wünsche frei – Was wünschen Sie sich?

Das sind ja grauenvolle, große Fragen…

Ich denke, das ist so ganz konventionell. Ich wünsche mir, ja Glück wäre Zuviel verlangt, Zufriedenheit und …

Zufriedenheit…, ich sage jetzt mal, wenn es drei Wünsche sind, Zufriedenheit für meine Familie und mich. Und dass man diese Zufriedenheit möglichst noch etwas länger miteinander leben kann. Ich glaube, das ist schon viel mehr als drei Wünsche eigentlich.

Was ist ihr Lieblingsessen und –trinken?

Ich esse gerne Fisch und ich trinke gerne den Gemüsefruchtsaft in der Rosenburg.

Muss ich mal probieren…

Was ist ihr Lieblingsprojekt an dieser Schule?

Schon Krakau/ Auschwitz!

Ok und was sind ihre Lieblingsfächer?

Oh, das kann ich eigentlich gar nicht sagen… Ich glaube fast, das Fach, was ich am wenigsten unterrichte: Deutsch. Weil ich da mit den Schülern am differenziertesten über wichtige Dinge sprechen kann. Das gilt für Religion zwar auch… Aber ich finde gerade in Deutsch, also über die Literatur, kann man über so vieles ins Gespräch kommen, was auch nicht nur Verstand sondern auch Herz anspricht. Und das finde ich ganz schön!

Wenn sie eine Superkraft hätten, welche würden sie, glauben sie, haben?

Welche würde ich mir wünschen oder welche glaube ich, dass ich sie am ehesten habe?

Wie sie wollen.

Was ich glaube, was ich gut kann ist vorlesen und was ich mir wünschen würde, wenn ich eine Superkraft hätte, ja das hört sich jetzt ein bisschen blöd an, aber ich würde gerne mich nicht von Misserfolgserlebnissen immer so runterziehen lassen. Oder dass ich endlich mit der ganzen Technik zurechtkomme. 😉

Wir stellen ihnen Situation vor und sie müssen ihre Reaktion in einem Emoji ausdrücken.

Hausaufgaben werden abgeschafft.

😣

Sie werden beim Abischerz auf die Bühne gerufen.

😭

Noten werden abgeschafft.

😕

Das Rauchverbot an der Schule wird auf einen Kilometer Umkreis ausgeweitet.

😄

Jetzt haben wir noch ein paar Entweder-oder-Fragen für sie.

Tee oder Kaffee?                                           

Tee.

Frühstück herzhaft oder süß?

Herzhaft.

Kultur- oder Strandurlaub?

Kultur!

Beschreiben sie dieses Interview in einem Wort.

Angenehm.

 

 

Noch mal vielen Dank für das Interview!

Was meint ihr? Welche Fragen sollen das nächste Mal gestellt werden? Und welche Lehrer interviewen?

Eure Redaktion

 

 

Magdalena Tanneberger (11)

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: