Frau Ecke: „Aber ich wollte das eigentlich nie werden…“

Am 15. 06. 2018 gab uns Frau Ecke ihre Antworten auf die von uns erdachten, bzw. ausgewählten Fragen, wofür wir uns noch einmal bedanken wollen! Und was Sie uns für Antworten gegeben hat, könnt ihr nun selbst lesen:

Warum sind Sie Lehrer geworden?

Warum bin ich Lehrer geworden…, weil ich einen abwechslungsreichen Job haben wollte, weil ich gerne mit Kindern und Jugendlichen zusammen arbeiten wollte und nicht im Büro vor dem Computer irgendwelche Zahlen eingeben wollte.

Was war die beste Entscheidung in ihrer beruflichen Laufbahn?

Natürlich an das Elisabeth- Gymnasium zu kommen und ich bin auch sehr traurig, dass ich jetzt gehe. Diese Schule ist wirklich toll und ich fühle mich wohl und hab meine Schüler auch ganz doll lieb, aber manchmal ist es einfach Zeit einen anderen Weg eingeschlagen und den muss ich jetzt gehen und vielleicht ist die nächste Laufbahn auch nicht so schlecht.

Was wollten sie früher werden?

Ich hab` tatsächlich immer, schon mit meinen Kuscheltieren Lehrer gespielt, schon als ich ganz klein war, in der Grundschule. Aber ich wollte das eigentlich nie werden, ganz ehrlich gesagt. Ich wollte so etwas, wie Reiseverkehrskauffrau werden, weil ich dachte, da komme ich bestimmt ganz viel in der Welt rum, aber, ja… es hat sich dann doch anders ergeben.

Wenn Sie drei Wünsche freihätten, was würden sie sich wünschen?

Ich würde mir wünschen, dass ich mit meiner Familie mal so ein Jahr oder zwei durch die Welt reisen könnte und so viele Länder wie möglich besuchen könnte und das tatsächlich mit meinen Kindern und meinem Mann zusammen.

Was war oder ist ihre größte Angst?

Meine größte Angst… Ich bin eigentlich kein ängstlicher Mensch, also das könnte ich jetzt gar nicht benennen. Es gibt keine größte Angst, die ich habe.

Was ist ihr Lieblingsessen?

Lieblingsessen… Ich esse gerne Thailändisch, das erinnert mich immer so an meine Hochzeitsreise und an die schöne Zeit, die ich hatte und das verbinde ich mit dem Essen.

Ihr Lieblingsgetränk?

Das kann ich jetzt nicht sagen…

Ihre Lieblingsfarbe?

Ähm.. Lieblingsfarbe. Tatsächlich habe ich keine Lieblingsfarbe, aber ich mag es eher nicht ganz so grell, sondern eher so etwas gediegen.

Ihre Lieblingsmusik?

Ich mag gern so Hiphop, Black Ri, so was. Wo man schön zu tanzen kann, ne?

Ihr Lieblingsfach?

Englisch!

Wenn sie sich ein Land aussuchen könnten: In welchem würden Sie gerne leben?

Also… ich war noch nicht da, aber ich könnte mir Kanada vorstellen.

Was würden Sie zuerst tun, wenn Sie erfahren würden, dass Sie im Lotto gewonnen haben?

Ich würde die Weltreise machen, die ich so in meinem Kopf habe.

Wenn sie eine Sache auf der Welt verändern könnten, welche wäre es?

Dass die Menschen vielleicht mit dem zufrieden sind was sie haben und… Ich umschreibe es mal ein bisschen so: Dass sie vielleicht etwas mehr bei sich sind und nicht immer gucken, was andere richtig oder falsch machen.

Tee oder Kaffee?

Kaffee!

Herzhaft oder süß?

Süß!

In die Berge oder an das Meer?

Meer!

Katze oder Hund?

Hund!

Handy oder Buch?

Buch!

Radio oder Zeitung?

Radio

Und zum Schluss: Beschreiben sie dieses Interview in einem Wort!

In einem Wort?

Sprachlos … ?!

Ich weiß nicht…

Ok, vielen Dank!

Wir danken Frau Ecke, dass sie unsere erste Kandidatin für das Blitzinterview war. Wir denken, es ist gut herausgestochen, dass sie eine weltoffene Frau sind und wir wünschen ihnen viel Glück und die gleiche Fröhlichkeit an ihrer neuen Schule. Hoffentlich finden sie die Zeit ihren Träumen nachzugehen und die Welt zu erkunden.

Swantje Paulsen (9B)

Magdalena Tanneberger (9B)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: