Gedankenvergleich: Umfrage in Unter-, Mittel- und Oberstufe

Unter-, Mittel- und Oberstufe: Sind wir wirklich so verschieden?

Zeichnung von Fritzi Moritz (8a)

Im Laufe unserer Schullaufbahn entwickeln und verändern wir uns merklich — und damit ist nicht nur unsere Körpergröße gemeint. Unsere Fähigkeiten werden mehr und mehr geschult, aber besonders unsere Persönlichkeit durchlebt eine starke Veränderung. Prioritäten im Leben, Überzeugungen, aber auch Lieblingsfächer sind in der fünften Klasse nicht die selben wie später in der zwölften Klasse.

Unsere Schule teilt uns zum Lernen in drei Stufen ein: die Unterstufe (5. – 7. Klasse), die Mittelstufe (8. – 10. Klasse) und Oberstufe (11. – 12. Klasse). Jede Stufe hat ihre Besonderheiten und versucht auf die Bedürfnisse der Schüler und des Lehrplans einzugehen: In der Unterstufe lockert zum Beispiel der Morgenkreis den Schulalltag auf und räumt Klassenlehrer-Zeit ein. In der Oberstufe konzentrieren wir uns hingegen auf das Abitur und die Klassengemeinschaft weicht einem Jahrgangsgefühl.

Doch sind wir Schüler in den verschieden Stufen wirklich so verschieden, wie man aufgrund der Altersunterschiede denken könnte?
Die EliZE hat Schüler aus allen Stufen exemplarisch zu Schule und Freizeit befragt.
Natürlich kann man keine ganze Stufe in drei Zitaten erfassen. Die aufgeführten Aussagen sind individuell und lassen sich nicht verallgemeinern.

Hier die besten Antworten im Vergleich:

Was gefällt dir am besten am ELG?

Unterstufe"der Raum der Stille und der Kletterbaum""dass alles so modern ist und es viele nette Lehrer gibt""der Pausenhof und das Essen"
Mittelstufe"meine Freunde, welche ich dort sehe""das gute Schulessen"keine Antwort....
Oberstufe"manche Lehrer, viele Schüler...
VNU und die vielen Studientage"
"der Weg zum Edeka (RIP Bruder Edk)"
"Freunde lel"

Das Beste an der Schule ist die Pause, darin sind sich fast alle einig. Wie und wo wir diese am liebsten verbringen, unterscheidet sich jedoch stark.

Was vermisst du an deiner Grundschule?

Unterstufe"meine Klassenlehrerin""eine Schulklingel""dass wir früher Schluss hatten und weniger Hausaufgaben"
Mittelstufe"den einfachen Unterricht""die kurze Unterrichtszeit und den Schwimmunterricht""die Klassenstufe"
Oberstufe"Milchdienst"" vier Stunden Unterricht + Basteln"
"Tafeldienst (nicht auf den Hof müssen), Adventsgeschichten"

Im Nachhinein können wir vieles mehr schätzen, z.B. die scheinbar sehr entspannte Grundschule. Dass hat sich wohl kaum verändert, auch wenn es für manche schon länger her ist als für andere.

Wie aufregend fandest du den Aufnahmetest auf einer Skala von Fernsehabend bis Fallschirmsprung?

Unterstufe"es war wie vom Einer zu springen""so schwer wie vom Fünfer""es war als hätte ich mit meiner Katze gekuschelt"
Mittelstufe"Kinoabend (in der Mitte)""wie Popcorn mit Karamell (sehr unerwartet""Fernsehabend"
Oberstufe"belegter Toast mit Lamafell"" Trampeltier"
"Friedenspfeife rumreichen"

Der Aufnahmetest vor der fünften Klasse scheint gar nicht so schlimm zu sein, wie immer alle tun. Hier zeigen sich aber (zum Glück) auch die sehr individuellen Erfahrungen …. und Metaphern.

Am Ende wird also deutlich: Wir haben viele Unterschiede aber auch einige Gemeinsamkeiten – trotz des Altersunterschieds.

Fortsetzung folgt…

Carla Moritz (12e)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: