Lasst die Spiele beginnen!

Bereits die Eröffnung der Landessportspiele hinterließ einen bleibenden Eindruck. Eine brennende 30 erhellte die Brandbergehalle zur Eröffnung der Jubiläumsspiele.

Am 31. August 2019 war es mal wieder so weit:
die Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde fanden wieder statt, diesmal in Halle (Saale). Dies hieß nicht nur jede Menge Spaß für die Teilnehmer, sondern auch, dass diese Veranstaltung zum 30. Mal ausgerichtet wurde. Sie ist alljährlich ein besonderer Höhepunkt in der Arbeit des Behinderten- und Rehabilitation Sportverbandes Sachsen-Anhalt (BSSA).
Bis um neun Uhr trudelten an diesem Samstag die zahlreichen Teilnehmer der diesjährigen
Landessportspiele sein, ebenso wie die Helfer aus halleschen Sportvereinen, des Georg- Kantor- Gymnasiums und des Elisabeth-Gymnasiums und die zweihundert Auszubildenden der Berufsbildenden Schulen V für Gesundheit und Körperpflege und Sozialpädagogik der Stadt Halle, die die nicht behinderten Partner stellten. Auch dieses Jahr war wieder die Partnervermittlung aufgebaut, welche dazu dient, den Teilnehmern mit Handicap einen nicht behinderten Partner zu vermitteln, um die Paare zu vervollständigen. Auch wenn wir zu Beginn des Spektakels dort kein reges Treiben erkennen konnten, fanden alle Azubis der Berufsschule ihre Sportpartner.
Obwohl noch relativ früh am Morgen, konnte man bereits in viele motivierte Gesichter
gucken. Um zehn Uhr ging es dann los mit der feierlichen Eröffnung. Der BSSA-Präsident PD Dr. Volkmar Stein hielt eine Rede, in der er die Bedeutung der Landessportspiele hervorhob
und allen Helfern dankte. Darauf folgte der Einzug einiger Ausrichtervereine der vergangenen 30 Jahre, z. B. BSV Salzwedel, BRS SV Stendal, VSB 1980 Magdeburg, RSV Weißenfells, USV Halle, GRB Staßfurt und BRSV „SINE CURA“ Quedlinburg, welcher von den Lockeren Stadtmusikanten begleitet wurde.

Nachdem sich die Vereine zentral in der Halle aufgestellt hatten, startete man das Feuerwerk, in der kurzfristig verdunkelten Turnhalle und sorgte für große Begeisterung.
Gemeinsam mit Bobby, dem Maskottchen des BSSA, stimmten sich die Aktiven, aber auch die zahlreichen Gäste mit viel Enthusiasmus bei der sportlichen Erwärmung auf Wettkämpfe
ein. Dann wurde auch schon „Sport frei“, gegeben und die 1.280 Aktiven verteilten sich an den unterschiedlichen Sportstationen und auch bereits an den Ständen der Sponsoren, dem Schminktisch oder auf der Hüpfburg.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: